Haarschmuck Braut

Der Braut Haarschmuck ist von zentraler Bedeutung – dieser unterstreicht die Frisur der Braut. In diesem Bereich wird der Frau ein umfangreicher Gestaltungsspielraum gegeben.



Der Kopf der Dame ist eine der wesentlichsten Körperpartien. Deshalb muss der Haarschmuck auch mit Verstand bestimmt werden. Es werden u. a. verschiedene Arten von Haarnadeln und Spangen empfohlen, die je nach Länge das Haar entsprechend zusammenhalten können. Je nach Frisur muss der passende Ziergegenstand gewählt werden. Er unterstreicht die Besonderheit der Haargestaltung und wirkt oft auch wie eine Krone. So kann sich die Lady wie eine Prinzessin fühlen.

Bereits tiefster Vergangenheit wurde auf die Verzierung des Haars großer Wert gelegt. Blumen in Kombination mit Holz haben sogar eine historische Bedeutung, die Damen in der Adelszeit auf dem Haupt trugen. Je mehr sich die Menschheit entwickelte, desto kreativer wurden die Haarschnitte gestaltet. Schon im alten Ägypten hat man verwebte Zwirne benutzt und mit Gold ausgeschmückt. Im alten China benutzte man Holzstäbe, die man am Haupt anbrachte.

Haarschmuck trat in der Historie auch in Form von Federn, Edelsteinen sowie Metallen auf. Im Prinzip kann Bijouterie aus jedem beliebigen Element bestehen, wobei in der Neuzeit natürlich die Produktpalette um einiges erweitert wurde und weiter expandiert. So gibt es individuelle Designer, die neue Kollektionen auf den Markt bringen, mit denen die Frau ihren Kopf versehen kann. Der Stil kann ganz unterschiedlich sein.

Aus diesem Grunde ist es sinnvoll, bei der Auswahl einen Berater zu Rate zu ziehen, der ausführliche Informationen zu diesem Thema liefern kann. Die Preise hängen davon ab, wie wertvoll die Produkte sind. In der Regel gilt, je einfallsreicher der Designer, desto höher in der Preiskategorie ist der gewünschte Artikel angesetzt. Vor dem Kauf sollte man verschiedene Varianten ausprobieren, um später bei der Hochzeit einmalig aussehen zu können. So kann man den wesentlichen Tag zu einem einmaligen Ereignis machen.